Der Therapeut sitzt im Darm

Der Darm ist mit einer Fläche von rund 350 qm das größte menschliche Organ! In ihm leben 10x mehr "nette" Bakterien, als unser Körper Zellen hat! Je mehr dieser physiologischen Bakterien im Darm wohnen, desto gesünder ist der Mensch. Leider werden diese zunehmend eleminiert zugunsten pathologischer, also krankmachender Keime. Die Gründe sind unser Essverhalten, aber auch Stress und Umwelteinflüsse sind maßgeblich beteiligt  an der Dysbiose, also einer Fehlbesiedelung des Darmes. Dass Antibiotika (Anti-Biotik = gegen das Leben) wichtige Darmbakterien zerstören, ist mittlerweile bekannt, dennoch wird häufig vergessen, nach oder besser bereits während einer Antbiotika-Therapie Probiotika einzunehmen (Pro-Biotik -für das Leben). Auch unsere Nahrung, insbesondere Fleisch, erhält leider häufig Antibiotika, wichtige Darmbakterien werden dauerhaft zerstört. Zuviel Fett, Zucker, tierisches Eiweiß und Zusatzstoffe in Fertigprodukten tragen ebenfalls wesentlich zu einer Zerstörung der Darmflora bei. Nicht zuletzt ist auch Stress ein Problem für den Darm, Durchfall durch Aufregung kennt jeder. Das Ergebnis einer gestörten Darmflora ist Intoxikation. 

Der Darm beginnt in der Nase

Das Schleimhautsystem des Körpers beginnt in der Nase mit ihren Nebenhöhlen und endet am After. Eine Fehlbesiedelung des Darmes mit krank machenden Keimen hat also auch einen Einfluss auf die Gesundheit aller Schleimhäute, insbesondere der Atemwege! Werden Entzündungen der Nasennebenhöhlen mit Antibiotika behandelt, ist die nächste Sinusitis vorprogrammiert. Das gleiche trifft auch auf rezidivierende Blasenentzündungen zu! Eine Behandlung mit hochwertiger Probiotika (z.B Allergosan®) bringt in den meisten Fällen eine wesentliche Verbesserung des Immunsystems.

Laktobazillen schützen vor Allergien

Laktobazillen sind die wichtigsten Darmbakterien. Sie produzieren Milchsäure, die das Darmmilieu in einem leicht sauren pH-Wert halten. Milchsäure wird in der Lebensmittel-Industrie zur Fermentation genutzt, also zur Stabilisierung. Das ist auch ihre Aufgabe im Darm. in dem leicht sauren Milieu wachsen die Bakterien heran, die das Immunsystem optimal schulen. Im Darm sind dreimal mehr Immunszellen vorhanden als in der Milz, im Knochenmark und in den Lymphknoten zusammen! Laktobazillen verstoffwechseln hauptsächlich Eiweiß. Fehlen sie, fault schlecht verdautes Eiweiß im Darm, es entsteht Ammoniak. Dadurch verschiebt sich der PH-Wert in ein basisches Milieu, viele Immunzellen sterben ab. Das ist häufig die Folge von eiweißreichen Diäten, wenn gleichzeitig eine Darmdysbiose vorliegt! Deshalb soll eiweißreiche Kost immer mit rechtsdrehender Säure kombiniert werden, z.B. mit RechtsRegulat® von Niedermaier-Pharma

Praxis Mölln

Doktorhofweg 7

23879 Mölln

Tel: 04542 - 9958278

Heilpraktikerin

 

Referentin und  Therapeutin für

  • Orthomolekulare Medizin
  • Ernährung
  • Burn out
  • Darmsanierung
  • Hypnotherapie
  • Mitochondriale Medizin